BIOGRAPHIE
1967 geboren am 18. April in Sao Caetano do Sul, bei São Paulo, in Brasilien.
1983-86 Beginn der Tanzausbildung bei den Lehrerinnen Sandra Amaral und Toshie Kobayashi (Klassisches Ballett). Städtische Ballettschule Sao Paulo (bei Lehrer Wilson de Almeida). Prüfung durch die Royal Academy of Dancing (London) mit dem Ergebnis "Highly Commended".
1987-89 Erste Bühnenerfahrung - Hochschulaufführungen (auch bei verschiedenen Tanzveranstaltungen und Wettbewerben).
1989-90 Entwicklung eigener choreographischer Arbeiten
1992 Freiberufliche Tätigkeit als Kolumnist für Tanz bei der Zeitung "Sunday News" in Sao Paulo.
1993 Um neue Erfahrungen zu sammeln Übersiedlung nach Europa (Deutschland).
1993-96 Vertrag als Ballettänzer am Stadttheater Bremerhaven. (Choreograph: Ricardo Fernando)
1996-2000 Freiberuflicher Tänzer und Musicaldarsteller in Bremen, Bremerhaven, Bonn, Lübeck und Berlin. EXPO Hannover 2000 - Eröffnungsveranstaltung "Flambeé Human Facets".
2000-02 Solotänzer beim Choreographischen Theater von Johann Kresnik an der Volksbühne Berlin, bis zur Auflösung der Kompanie im Juli 2002. Daneben Aufführungen eigener Soloarbeiten bei verschiedenen Veranstaltungen und Gastvertrag im Deutschen Theater - Berlin
2002-03 Gastvertrag als Tänzer für das Musiktheater "Begehren", anl. der Eröffnungsveranstaltung Kulturhauptstadt Europa 2003 in Graz.
2003-06 Festvertrag als Solotänzer im Theater der Stadt Bonn (Leitung Johann Kresnik)
2006-08 Die ersten sechs Kurzfilme (Konzept, Regie, Kamera und Schnitt). Die ersten Tanzfilme (Kamera & Schnitt). Kunstfotografie. Text für ein Theaterstück: Der Ring
2009-13 Gastvertrag als Tänzer/Darsteller in Düsseldorf - Deutsche Oper am Rhein und Schauspielhaus, sowie als Regieassistent und Produktionsleiter. Musikhochschule Robert Schumann, als Regieassistent. Daneben Ballettlehrer in Duisburg, Düsseldorf und Köln.
Arbeiten u.a. mit folgenden Regisseuren:

Peter Grisebach, Astrid Jacob, Wolfgang Dosch, Dirk Böhling, Rosamund Gilmore, Christof Loy, Ernst-Theo Richter, Christoph Nel, Alexander Müller-Elmau, Konstanze Lauterbach, Reinhild Hoffmann, Johann Kresnik und Werner Schroeter.